So pflegen Sie Ihr Foto-Equipment richtig

So pflegen Sie Ihr Foto-Equipment richtig

Gerne und oft bezeichnen Fotografen ihre Kameras und sämtliches weiteres Equipment als ihr Werkzeug. Das stimmt natürlich, gerade bei Profi-Fotografen fällt diese Bezeichnung zumeist dann, wenn die Kamera den ein oder anderen Kratzer vorzuweisen hat oder wenn dem Betrachter eine Beule auf dem Objektiv auffällt.

Gerne und oft bezeichnen Fotografen ihre Kameras und sämtliches weiteres Equipment als ihr Werkzeug. Das stimmt natürlich, gerade bei Profi-Fotografen fällt diese Bezeichnung zumeist dann, wenn die Kamera den ein oder anderen Kratzer vorzuweisen hat oder wenn dem Betrachter eine Beule auf dem Objektiv auffällt.

Trotz einer robusten und erprobten Bauweise verlängern der richtige Umgang und die korrekte Pflege die Lebensdauer und damit die Freude am eigenen Equipment deutlich. Egal, ob es sich um die Kamera, das Stativ, Studioblitze oder LED-Dauerlichter handelt, die Pflege und die regelmäßige Reinigung sind ein fester Bestandteil der Nutzung. Nur, wenn sämtliche Utensilien in einem möglichst guten Zustand gehalten und aufbewahrt werden, ist auf diese in Zukunft weiterhin Verlass. Denn dadurch wird garantiert, dass die eigene kreative Vision nicht durch Schmutz oder Beschädigungen der Kamera getrübt wird. Wie das eigene Equipment richtig aufzubewahren und zu pflegen ist, das erfahren Fotografen und Videografen in diesem Beitrag.

Die eigene Ausrüstung sicher aufbewahren – so geht es

  1. Kamerataschen und -rucksäcke sind im Idealfall genau auf das eigene Equipment abgestimmt. Das bedeutet, dass die Kamera, die Objektive, Aufsteckblitze und andere Utensilien einen festen und sicheren Platz darin haben, nicht aneinanderstoßen und selbst auf holprigen Strecken oder auf dem Weg zu einer Shooting-Location keinen Schaden nehmen. Neben der Fotoausrüstung gehört nichts anderes in die Taschen und Rucksäcke. Auslaufende Getränke und die Krümel der Brotzeit haben schon so manches Equipment dauerhaft ruiniert.
  1. Äußere Einflüsse auf die Kamera müssen unbedingt vermieden werden. Das gilt gerade am Strand, in staubigen Gegenden oder an Orten, an denen mit plötzlichen Regengüssen zu rechnen ist. Drohen auf längere Zeit Schmutz, Staub oder Wasser die optischen Elemente der Kamera zu beschädigen, so helfen schützende, verschließbare Hüllen und die regelmäßige Reinigung, auch während des Filmens oder Fotografierens. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass der Objektivwechsel nur an sauberen und trockenen Orten stattfindet und dass die Kamera dabei zur Vermeidung einer statischen Aufladung des Sensors ausgeschaltet ist.
  1. Ein Tipp für das Fotografieren an besonders feuchten Orten sind Päckchen mit Trockenmittel in der Kameratasche. Diese nehmen einen Teil der Feuchtigkeit auf. An Orten mit schwankenden Temperaturen empfiehlt es sich, die Geräte langsam akklimatisieren zu lassen. Um etwa im Winter ein Anlaufen des Suchers oder der Objektive zu vermeiden, bietet es sich an, die Geräte vor einem Ortswechsel in eine verschließbare Plastiktüte zu geben.

Equipment Pflege mit Jinbei

Die Pflege und Reinigung von Kameras und Zubehör

  1. Sobald Flecken auf den Bildern zu erkennen sind, gerade bei Aufnahmen mit relativ kleiner Blende, ist es an der Zeit, eine Reinigung des Sensors durchzuführen. Zahlreiche Kameras bieten dazu eine eigene Funktion an, sollte das nicht ausreichen, so reinigt der erfahrene Nutzer den Sensor mit sogenannten Swaps. Wer sich nicht sicher ist, der gibt das Gerät zu einem Händler, der eine Reinigung zumeist kostengünstig anbietet.
  1. Die Berührung der optischen Elemente der Objektive sollte möglichst vermieden werden. Ein UV-Filter vor dem Frontelement verhindert unnötige Einflüsse auf das Objektiv. Finden sich nach dem Fotografieren tatsächlich Staub und Schmutz auf den Linsen, so sollte mit einer Kombination aus einem Blasebalg, einem geeigneten Staubpinsel und einem Mikrofasertuch zum Entfernen gearbeitet werden. Das T-Shirt oder andere Stoffe, die gerade zur Hand sind, sollten nicht zur Reinigung genutzt werden. Dadurch wird nur riskiert, dass das wichtige Coating, also die Beschichtung, die Spiegelungen und sogenannte Flares verhindert,  abgetragen wird.
  1. Auch bei dem sonstigen Foto-Zubehör kann mit kleinen Tipps die Lebensdauer erhöht werden. Speicherkarten oder Filter sollten beispielsweise immer in einem festen Case verstaut werden, um ein Zerbrechen dieser zu verhindern. Bei Equipment, welches mit Batterien oder Akkus läuft, sollte gerade bei längeren Foto-Pausen darauf geachtet werden, dass diese aus dem Gerät entfernt und sicher verstaut werden. Auch sollten Akkus in regelmäßigen Abständen geladen werden, um einen dauerhaften Leistungsverlust zu vermeiden.

Ein Fazit zur Verlängerung der Lebensdauer des Equipments

Eine Kombination aus korrekter Aufbewahrung, regelmäßiger Reinigung und der Verhinderung negativer äußerer Einflüsse sorgt dafür, dass die eigene Ausrüstung lange hält. Ein geringer Mehraufwand reduziert die Kosten und steigert gleichzeitig die Freude am eigenen Equipment damit erheblich.

Wenn auch Sie tolle Tipps für die richtige Aufbewahrung haben, taggen Sie uns gerne auf Instagram und Facebook mit dem Hashtag #jinbeifotobox. Wir freuen uns auf Ihre Ergebnisse!